Verkaufsoffene Sonntage in Deutschland

Wir listen übersichtlich alle verkaufsoffenen Sonntage im Jahr 2014 in Deutschland. Sie können sich sowohl durch die Bundesländer navigieren als auch direkt Ihre gewünschte Stadt mittels der Suchfunktion finden.


Die Geschichte der verkaufsoffenen Sonntage ist mit der Geschichte der Ladenöffnungszeiten verknüpft. Noch im 19. Jahrhundert waren die Geschäfte normalerweise an allen sieben Wochentagen geöffnet. Mit der Eröffnung der ersten Warenhäuser änderte sich die Situation. 1891 wurde gesetzlich bestimmt, dass an Sonntagen nur maximal fünf Stunden verkauft werden darf. Das erste Ladenschlussgesetz wurde am 1. Oktober 1900 beschlossen. Es gab allerdings zahlreiche Sondergenehmigungen für Kioske, Bäckereien und Lebensmittelgeschäfte. Die Sonntagsruhe wurde erst 1919 eingeführt. Ab diesem Zeitpunkt galten auch Beschränkungen für die Öffnungszeiten an Werktagen.

Heute können die Gemeindeverwaltungen im Allgemeinen bis zu vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr freigeben. Die Öffnungszeiten an den verkaufsoffenen Sonntagen liegen meist außerhalb der Hauptgottesdienstzeiten und sind auf fünf bis sechs Stunden begrenzt. Berlin steht mit bis zu acht verkaufsoffenen Sonntagen an der Spitze der Bundesländer, gefolgt von Brandenburg mit bis zu sechs verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr. Generell gilt: Von Bundesland zu Bundesland sind die Regelungen unterschiedlich.

In vielen Bundesländern finden an bestimmten Feiertagen grundsätzlich keine verkaufsoffenen Sonntage statt. Zu diesen Feiertagen gehören der 1. und 2. Weihnachtsfeiertag, der Ostersonntag, der 1. Mai, der Pfingstsonntag, der 3. Oktober, Allerheiligen, der Volkstrauertag sowie der Totensonntag. Ebenfalls ausgenommen ist der 24. Dezember, falls er auf einen Sonntag fällt.

Eine Besonderheit unter den verkaufsoffenen Sonntagen stellt der sogenannte Mantelsonntag dar, ein inoffizieller Festtag, der in zahlreichen deutschen Städten begangen wird. In vergangenen Jahrhunderten zog die ländliche Bevölkerung am Sonntag vor Allerheiligen in die Städte, um sich mit warmen Mänteln und Winterbekleidung zu versorgen. Daher kommt der Name “Mantelsonntag”.

Verkaufsoffene Sonntage stehen meist unter einem “Motto”. In den Innenstädten finden zahlreiche Aktionen und/oder Messen, wie beispielsweise eine Hochzeitsmesse oder Frühlingsmesse statt. Gerade auch für Familien mit Kindern sind verkaufsoffene Sonntage ein tolles Erlebnis und ein Einkaufs-Happening der besonderen Art. Die verkaufsoffenen Sonntage werden in der Regel von den Verbraucherinnen und Verbrauchern sehr gut angenommen und sind bei Alt und Jung beliebt.


Comments are closed.